Sie sind hier

Kontakt

02941/4065

info@hanse-kolleg.de

Sprechzeiten:
Montag und Mittwoch
  8:00 bis 13:30 Uhr und
14:30 bis 18:00 Uhr

Dienstag und Donnerstag
  8:00 bis 14:00 Uhr

Freitag
 8:00 bis 12:00 Uhr

Nachrichten

Zu Besuch bei Architekt Bernd Passgang

20. Nov 2018

Die Studierenden des Kunstgeschichte-Kurses der Kollegsemester 4 und 5 besuchten am Montag, den 19. November, das Lippstädter Architektur-Büro Passgang BDA. Die kleine Exkursion erfolgte im Rahmen des Halbjahres-Themas „Architektur des 20. Jahrhunderts und der Gegenwart“.

Berufs- und Studienberatung am Standort Lippstadt

19. Okt 2018

Ab November 2018 intensiviert das Hanse-Kolleg am Standort Lippstadt die Berufs- und Studienberatung für Studierende. Die Angebote wenden sich alle Studierenden, die Hilfe und Orientierung bei Fragen zum Thema Arbeit, Beruf und Studium benötigen.

Ein Integrationswunder

15. Okt 2018

Nach gerade einmal zwei Jahren in Deutschland ist die junge Iranerin Shaghayegh Arfaei in ihrer neuen Heimat angekommen. ....

Hanse-Kolleg Soest in neuen Räumen

21. Sep 2018

Seit Beginn des neuen Schuljahres findet der Unterricht der Soester Außenstelle des Hanse-Kollegs in den Räumlichkeiten des Conrad-von-Soest-Gymnasiums statt.

Ein neu gestaltetes Lehrerzimmer, eine eigene Medienausstattung sowie Ansprechpartner vor Ort verbessern zusätzlich die Lern- und Arbeitsbedingungen. Nach wie vor werden alle Bildungsgänge – Hauptschulabschluss, Mittlerer Schulabschluss und Fachhochschulreife sowie Abitur – täglich in der Zeit von 18 bis 22 Uhr angeboten.

Am Montag, den 10. September 2018, wurde mit einem Empfang der neue Standort eingeweiht. Frau Mayer, die Standortleiterin der Außenstelle Soest, begrüßte die geladenen Gäste und verlieh ihrer Freude über die Neuerungen sowie auf die Zusammenarbeit mit dem Kollegium des Conrad-von-Soest-Gymnasiums Ausdruck.

Herr Lange, der Schulleiter des Hanse-Kollegs, dankte den Vertretern der Stadt für die Investitionen und die Unterstützung. Er betonte die Relevanz des Zweiten Bildungswegs und zeigte beispielhaft Möglichkeiten auf, die sich für die Studierenden bei einer Verbesserung des Abschlusses ergeben. Herr Wapelhorst, Erster Beigeordneter der Stadt Soest, konnte sich gut in die Studierenden hineinversetzen, da er einst selbst sein Abitur auf dem Zweiten Bildungsweg erworben hatte. Er erzählte von seinen eigenen Erfahrungen während dieser Zeit. Abschließend sprach Herr Heihoff, der Schulleiter des Conrad-von Soest-Gymnasiums. Er freut sich auf eine gute Zusammenarbeit.

Herr Heihoff, Frau Schwenkler, Herr Nübel, Frau Mayer, Herr Wapelhorst und Herr Lange

Herr Heihoff, Frau Schwenkler, Herr Nübel, Frau Mayer, Herr Wapelhorst und Herr Lange

Exkursion Grundkurse Geschichte A/K 3 Lippstadt vormittags zur Zeche Zollverein

18. Sep 2018

Nachdem wir uns um 9.30 Uhr am Bahnhof in Lippstadt versammelt hatten, ging unsere Exkursion zur Zeche Zollverein in Essen los. An den nächsten Stationen sammelten wir die Leute ein, die erst später zustiegen. Damit war fast unser gesamtes Semester vollständig unterwegs. In Gelsenkirchen stiegen wir dann in eine Straßenbahn um, die uns zur Ausstellung „Das Zeitalter der Kohle“ brachte.  ...

Das Hanse-Kolleg auf dem Hellweg-Ausbildungsmarkt

06. Jul 2018

Am  6. Juli war es wieder soweit. Zum zweiten Mal präsentierte sich das Hanse-Kolleg Lippstadt am Freitag und Samstag mit eigenem Stand auf dem Hellweg-Ausbildungsmarkt. Dieses Mal fand er in der Südlichen Schützenhalle Lippstadt statt. Der Ausbildungsmarkt bietet vielfältige Kontaktmöglichkeiten zu schulischen Institutionen und Unternehmen im Lippstädter Raum.

Vom Hanse-Kolleg wurde die Veranstaltung genutzt, um neue Studierende über die Besonderheiten des Zweiten Bildungswegs aufzuklären und für das Hanse-Kolleg zu gewinnen. Dabei wurde nicht nur auf die Möglichkeit hingewiesen, verschiedene Schulabschlüsse zu erlangen, sondern auch auf  das breite Angebot der Sprachkurse für Migranten sowie die Besonderheiten des Abitur-online-Kurses.

Des Weiteren half er den Studierenden des Hanse-Kollegs, sich über Ausbildungsplätze zu informieren und die richtige Ausbildung zu finden. Dabei besuchten mehrere Klassen des Realschulbereichs zusammen mit Ihren Lehrerinnen und Lehrern  den Ausbildungsmarkt. In einigen Fällen konnten sich die Studierenden Ausbildungsplätze und Praktika in bekannten Unternehmen sichern. Insgesamt waren der Besuch und die Teilnahme ein voller Erfolg.

20 Studierende aus den Kursen für Zuwanderer erleben die deutsche Hauptstadt

01. Jul 2018

Auf Einladung des SPD-Bundestagsabgeordneten Wolfgang Hellmich fuhren 20 Studierende des Hanse-Kollegs Lippstadt, die vor drei Jahren als Flüchtlinge nach Deutschland gekommen sind, Mitte Juni nach Berlin. Die jungen Männer besuchen derzeit zwei Klassen des Bildungsgangs Abendrealschule an der Außenstelle in Soest und werden mit dem Ende des laufenden Semesters den Hauptschulabschluss nach Klasse 10 oder den Mittleren Schulabschluss erreicht haben. Für die meisten war diese Reise daher auch ein Abschied von der Schule.

Mittlerer Schulabschluss für 10 Flüchtlinge

01. Jul 2018

An der diesjährigen Abschlussfeier aller Absolventinnen und Absolventen des Hanse-Kollegs wurden am Freitag, den 29.06.  erstmals  auch Zeugnisse an 10 Flüchtlinge überreicht, die die zentralen Prüfungen für den Mittleren Schulabschluss erfolgreich bestanden haben. An der Außenstelle in Soest sind vor 1,5 Jahren Kurse nach der APO Abendrealschule eingerichtet worden, die die Teilnehmer über den Hauptschulabschluss nach Klasse 9 und den Hauptschulabschluss nach Klasse 10 bis zum Mittleren Schulabschluss führen.  Wer einen höheren Bildungsabschluss anstrebt, kann dies in den Bildungsgängen Abendgymnasium und Kolleg realisieren,  entweder in Soest oder in Lippstadt oder Hamm.

Die frischgebackenen Realschulabsolventen sind zwischen 19 und 24 Jahren alt und kommen aus Afghanistan, dem Iran, dem Irak, Syrien, Tadschikistan und Somalia. Sie sind seit ca. drei Jahren in Deutschland und haben in den meisten Fällen bereits in ihrer Heimat einen höheren Schulabschluss erworben, darüber aber entweder keine Zeugnisse vorlegen können oder diese sind in Deutschland nicht anerkannt worden. An diesem für sie sichtlich sehr besonderen Abend war den jungen Männern anzusehen, wie stolz sie auf ihre Leistungen sind. In einer kurzen Rede dankte ihr Sprecher allen Lehrerinnen und Lehrern und der gesamten Schulorganisation für die Möglichkeit, mit dem Erwerb eines mittleren deutschen Schulabschluss einen wichtigen Schritt  für ihre Zukunft in Deutschland gemacht haben zu dürfen.

Der Abend klang bei einer privat organisierten Feier fröhlich, aber auch ein wenig wehmütig aus, da sich nunmehr die Wege trennen werden. Denn:  Neben dem Schulabschluss haben alle einen Ausbildungsvertrag in der Tasche, so dass sie nach den Sommerferien direkt in die berufliche Qualifikation einsteigen können.  Auch die drei Klassenkameraden, die die zentralen Prüfungen nicht bestanden haben, werden mit dem Hauptschulabschluss Klasse 10 eine Ausbildung beginnen.

Das Kollegium verabschiedet Hans-Ulrich Böttcher und Dr. Heinz Niermann

26. Jun 2018

Zwei besondere Lehrer wechseln in den Ruhestand

Nach fast vier Dekaden verlassen zum Ende des Schuljahres Hans-Ulrich Böttcher und Dr. Heinz Niermann das Hanse-Kolleg. Sie werden eine Lücke hinterlassen, die nicht leicht zu schließen ist. Beide haben das Hanse-Kolleg über viele Jahre in besonderer Weise geprägt, jeder auf seine Weise.

Hans-Ulrich Böttcher
Hans Ulrich Böttcher

Hans-Ulrich Böttcher, geboren 1952, unterrichtet seit 1980 am Hanse-Kolleg –   ehemals Abendgymnasium Lippstadt – Mathe und Physik, in den ersten Jahrzehnten ausschließlich in Abend­kursen. Eine Wohltat für Böttcher, der eher ein Nachtaktiver ist. Die große Leidenschaft für seine Fächer hat er bis zum Ende aufrecht­erhalten können und so nicht selten die Studierenden mit seiner Begeisterung angesteckt. Der Name Böttcher steht in der Schul­gemeinschaft für höchste Kompetenz, klare Anforderungen, aber auch Fairness. Vermissen werden die meisten auch den trockenen Humor.

In der Zukunft kann sich Hans-Ulrich Böttcher ausdauernder seinen Interessen widmen. Fahrrad­touren, vorzugsweise im Süden Deutschlands und in Österreich, werden nun auch mal spontan erfolgen können, ebenso Reisen nach England. Auch abendliche Konzerte und insbesondere Wagner-Opern lassen sich besser genießen, wenn man morgens nicht mehr aufstehen muss, zumal, wenn man wie Hans-Ulrich Böttcher ein Nachtmensch ist. Aber: „Niemals geht man so ganz.“ Den Titel des Songs, den Trude Herr 1987 anlässlich ihres Abschieds vom Showgeschäft ins Leben rief, hat Böttcher wörtlich genommen: Er wird im kommenden Schuljahr und vielleicht darüber hinaus noch ein paar Wochenstunden Physik-Unterricht erteilen.

Heinz Niermann
Dr. Heinz Niermann

Auch mit Dr. Heinz Niermann verliert das Hanse-Kolleg einen ganz besonderen Lehrer! 1954 erblickte er in Münster das Licht der Welt, dreißig Jahre später, 1984, kam er nach seiner Promotion im Fachbereich Romanistik an der Universität Münster als Lehrer für die Fächer Französisch und Englisch ans damalige Abend­gymnasium Lippstadt. Heinz Niermann ist aus vollem Herzen Philanthrop und Humanist. Es gibt wohl an der Schule niemanden, der jemals mit Niermann in einen ernsthaften Konflikt geraten wäre. Oft zog man ihn als Schlichter zurate, wenn es irgendwo einmal Probleme gab.

Wie Hans-Ulrich Böttcher hat auch Heinz Niermann seine Leidenschaft zum Beruf gemacht. Mit seiner Begeisterung für Frankreich und alles Französische hat er unzählige Studierende bis zum Ende seiner Laufbahn angesteckt. So schaffte er bisweilen das Unmögliche, dass Französischkurse über die Pflichtsemester hinaus von Studierenden belegt wurden. Vielleicht liegt das auch daran, dass Niermann auf zahlreichen Studienfahrten seine Zöglinge von dem Reiz der französisch­sprachigen Nachbarländer überzeugen konnte. So unternahm er immer wieder Exkursionen nach Frankreich und Belgien – natürlich nach Paris, aber zum Beispiel auch in die Bourgogne, in die Normandie und in den letzten Jahren vermehrt ins näher gelegene Liège. Mit dem Eintreten in den Ruhestand ergeben sich natürlich neue Freiheiten und Möglichkeiten. Nun kann Heinz Niermann nach Lust und Laune – in Gesellschaft der Ehefrau und der Katzen – die Ruhe des Gartens genießen und noch mehr französische Bücher lesen. Und vielleicht lässt sich ja auch der Traum realisieren, ein kleines Appartement in Paris als Zweit­wohnsitz zu erwerben…

In der Lehrerkonferenz am 12. Juli werden unsere beiden Kollegen verabschiedet – sehr zum Bedauern der Schulgemeinschaft!